Modern Delhi

Tips, Recommendations, Ideas

Wespenzeit Von Wann Bis Wann 2022?

Wespenzeit Von Wann Bis Wann 2022
So gelingt der friedliche Umgang mit Wespe & Co. – Sommerzeit ist Wespenzeit und am Gartentisch dauert es an sonnigen Tagen daher meist nur wenige Minuten, bis sich Wespen einfinden. Mit einigen Verhaltenstipps gelingt das Miteinander meist unbeschadet für beide Seiten. Deutsche Wespe – Foto: Birgit Emig/www.naturgucker.de 8. August 2022 – Sommerzeit ist Wespenzeit, besonders dieses Jahr mit seinem warmen, frostfreien Frühjahr und den vielen Sonnenstunden. Jetzt, im August, erreicht das im Frühjahr von einer überwinterten Königin gegründete Wespenvolk sein Maximum.

Weil nun die neuen Königinnen und Männchen versorgt werden, wird viel Futter benötigt. Am Gartentisch dauert es an sonnigen Tagen daher meist nur wenige Minuten, bis sich die Schwarz-Gelben einfinden. „Viele Menschen fühlen sich durch herumschwirrende Wespen gestört oder geraten in Panik, wenn sie ein Wespennest am Haus entdecken”, sagt Martin Klatt, Artenschutzreferent beim NABU Baden-Württemberg.

Mit einigen Verhaltenstipps gelingt das Miteinander meist unbeschadet für beide Seiten. Dazu gehört: Nicht anpusten oder nach Wespen schlagen, Süßes abdecken sowie Speisen und Getränke vor dem Verzehr stets prüfen. „Wespe ist nicht gleich Wespe. Von den 700 Wespenarten im deutschsprachigen Raum interessieren sich gerade mal zwei für Kaffeetisch, Grillgut oder Limonade und kommen dem Menschen dadurch nahe: die Deutsche und die Gemeine Wespe.

  1. Der „Insektensommer” lädt noch bis zum 14.
  2. August alle Naturinteressierte dazu ein, diese Sechsbeiner sowie die ganze spannende und bunte Vielfalt der Insektenwelt im Südwesten zu erkunden und die Beobachtungen dem NABU zu melden.
  3. Helfer im Garten und in der Natur Wespen sind spannend, vielfältig und nützlich.

Im Naturhaushalt leisten sie als Gesundheitspolizei einen wertvollen Dienst, weil sie tote Insekten in kleinen Portionen abtransportieren. Sie ernähren sich neben Nektar, Pollen und Pflanzensäften auch von proteinreicher Kost. Sie jagen Fliegen, Blattläuse, Raupen und andere Insekten sowie deren Larven und unterstützen damit Gärtnerinnen und Gärtner.

Die tierische Kost ist Nahrung für ihre Brut. Damit tragen sie zum ökologischen Gleichgewicht bei. Hornissen ernähren sich wiederum von kleineren Wespenarten und zahlreichen Insekten, die beim Gärtnern, in Land- und Forstwirtschaft wenig beliebt sind. Außerdem bestäuben sie, gemeinsam mit vielen anderen Insekten, die Pflanzen.

Große Sommerhitze macht auch allen Hautflüglern, zu denen die Wespen gehören, zu schaffen: „Viele Arbeiterinnen sterben aus purer Erschöpfung. Wenn es sehr heiß ist, sind sie der Ventilator und müssen rund um die Uhr Luft ins Wespennest fächeln, um die Brut zu kühlen”, erklärt Klatt.

Ruhe bewahren: Wer von den gelb-schwarz gestreiften Insekten umschwirrt wird, sollte nicht um sich schlagen oder die Tiere anpusten, denn das im Atem enthaltene Kohlendioxid alarmiert sie und versetzt die Tiere in Angriffshaltung. Besser sanft wegschieben. Normalerweise reagieren Wespen bei ihrer Nahrungssuche nicht aggressiv. Sie wehren sich erst, wenn sie um ihr Leben bangen. Tischmanieren für Wespenbesuche: Am besten wenig Anlass zur Landung am Tisch bieten, Grenzen setzen und die Tiere vorsichtig wegschieben. Süße Getränke, Fleisch und Wurst sowie süße Speisen abdecken. Vor jedem Schluck und Bissen prüfen, dass keine Wespe am Essen oder Getränk ist. Ganz dreiste Ruhestörer mit Wasser aus kleinen Sprühfläschchen vertreiben. Obst zügig ernten. Eventuell eine Ablenkungsfütterung etwas abseits des Tisches bereitstellen (Zuckerwasser, überreifes Obst). Wenn der Flugverkehr zu toll wird, lieber drinnen essen. Bei einem Wespenstich: Stiche sind unangenehm, weil sie anschwellen und die Haut heiß wird. Schnell und mit kurzen Unterbrechungen kühlen ist oft die beste Therapie. Die Symptome, wie eine druckempfindliche Hautschwellung an der Einstichstelle und ein anfangs ziehender Schmerz, verschwinden nach wenigen Tagen. Auch Hornissenstiche sind nicht viel gefährlicher als jene von Biene oder Wespe. Bei Allergieverdacht oder Stichen im Mund-Rachen-Bereich sofort ärztliche Hilfe holen. Eine Allergie, die drei bis fünf Prozent der Bevölkerung betrifft, kann sich durch Ohnmacht, Schwindel, Kreislaufbeschwerden oder Übelkeit äußern. Betroffene Personen erhalten Erste-Hilfe-Ausrüstungen und Medikamente von ihrem Arzt oder ihrer Ärztin. Muss das Nest weichen? Bevor man das Nest beseitigen lässt, eine naturschutzorientierte Fachperson, etwa eine ehrenamtliche Fachberatung, fragen, wie ein Miteinander von Mensch und Wespenstaat möglich ist. Eine Umsiedlung kann erfolgen, wenn dringende Gründe vorliegen, etwa eine allergische Person im Haus wohnt. Dafür ist eine Genehmigung der Unteren Naturschutzbehörde beim Landratsamt erforderlich. Bei Nestern im Rollladenkasten: einen Einflugschutz, etwa ein Fliegengitter, an Fenstern anbringen. Wespen stehen unter Naturschutz: Wespen und ihre Nester sind durch das Bundesnaturschutzgesetz geschützt. Hornissen gelten sogar als besonders geschützt. Wespen am Haus sind Gäste auf Zeit. Im August erreicht das Volk seine volle Größe, die meisten Wespenvölker sterben aber zum Ende des Monats, nur die jungen Königinnen überwintern an geschützter Stelle und gründen im Frühjahr ein neues Volk. So lange sollte man die Tiere und ihr Nest möglichst dulden.

Mitmachen beim Insektensommer: Alle Sechsbeiner zählen Zum Insektensommer ist Detektivarbeit gefragt: Bundesweit sind Groß und Klein aufgerufen, eine Stunde lang die Natur zu erkunden und alle Sechsbeiner zu notieren, die sie dabei entdecken. Beobachten und zählen kann man fast überall.

Egal ob im eigenen Garten oder im Urlaub in Deutschland, bei einer Pause beim Wandern, im Wald oder am See. Das Beobachtungsgebiet soll dabei nicht größer sein als etwa zehn Meter in jede Richtung vom eigenen Standpunkt aus. Die Beobachtungen einfach per Online-Formular oder mit der kostenlosen Web-App NABU Insektensommer melden.

Beides ist unter www.insektensommer.de abrufbar.

Wann ist das Ende der Wespensaison?

Wespen-Saisonende im Herbst – Im Herbst sterben die Insekten und die Königin kehrt im nächsten Jahr nicht in das gleiche Nest zurück. Wespen- und Hornissennester sind aus Papiermasse gebaut und zersetzen sich bei Feuchtigkeit und wechselnden Temperaturen.

Wann ist die Wespenzeit vorbei 2022?

Deshalb gab es 2022 so viele Wespen – Im letzten Jahr fiel der vor allem der Mai außergewöhnlich trocken und warm aus, aber auch Mitte bis Ende April mussten Wespen, die genau in dieser Zeit ihre Nester bauen, nur wenig Regen fürchten. Auch der vorhergegangene Winter war sehr mild. Insgesamt hatten Wespen damit perfekte Bedingungen, um sich in großer Masse fortzupflanzen.

See also:  Ab Wann Braucht Man Einen PersonenbefRderungsschein?

Wie lange dauert die wespenplage noch?

Wespen und kein Ende! Dieses Jahr gibt es besonders viele der lästigen Biester. Ursache sind die dauerhaft hohen Temperaturen. Denn schon im Frühling war es heiß, dadurch haben die Wespen früher als sonst begonnen, sich zu vermehren. Es gibt also mehr Wespen als in anderen Jahren.

  1. Doch: Wie lange geht das noch so? Im August erreicht das Wespenvolk sein Populationsmaximum.
  2. Danach beginnen die Wespen durch Nahrungsmangel und sinkende Temperaturen langsam zu sterben.
  3. Im Zeitraum zwischen Anfang September und Mitte Oktober sind, je nach Art, alle Wespen gestorben.
  4. Auch die alte Königin und Gründungsmutter des Wespenvolkes stirbt in diesem Zeitraum, wie der NABU erklärt.

BILDVergleich in Kooperation mit VGL: Ihr Insektenstich juckt und schmerzt? Hier gibt es die besten Stichheiler im Test und Vergleich!

In welchem Monat gibt es am meisten Wespen?

In welchem Monat fliegen die meisten Wespen? – Wespen fliegen ab dem Frühjahr, also ab April bzw. Mai, eigentlich immer, man bemerkt sie aber erst, wenn sich die Nester im Sommer entwickelt haben und ihren Höchststand erreicht haben. Das liegt dann an den vielen Nestindividuen und deren Versorgungsflüge.

  • Als Wespenberater und Umsiedler bekomme ich die meisten Anfragen in den Monaten Juni, Juli und August.
  • Je nach Jahreszeit finden die Wespen bis Mitte August ausreichend Nahrung in der Natur.
  • Nektar, Obst und Insekten sind dann im Überfluss vorhanden.
  • In vielen Fällen knabbern Wespen auch die Rinde der Bäume und Pflanzen an, um Baum- und Pflanzensäfte zu ernten.

Für die Hornisse ist im August der Baumsaft des Flieders ein beliebtes “Flugbenzin”. Übrigens ist auch der Honigtau der Blattlaus bei Wespen sehr beliebt. Die letzten Nektartankstellen des Jahres sind wilder Wein und Efeu, die ab August blühen, aber ab August/September sinkt die Zahl der Nahrungsquellen.

  1. Es blühen dann deutlich weniger Blumen, die Blattläuse sterben ab, es gibt immer weniger Früchte und die Saftbahnen der Bäume werden geschlossen.
  2. Hinzu kommt: Die Wespenlarven geben bei der Fütterung ein Sekret ab, das reich an Aminosäuren ist und den Arbeitswespen als Nahrung dient.
  3. In Japan hat man daraus sogar einen Energy Drink für Sportler namens VAAM (Vespa Amino Acid Mixture) entwickelt.

Gegen Ende des Jahres legt die Königin aber immer weniger Eier und stirbt irgendwann. Das bedeutet, es gibt immer weniger Larven und damit auch kein Sekret mehr. Die Arbeitswespen verlieren so auch noch diese Futterquelle im eigenen Nest. All diese Faktoren führen letztendlich dazu, dass die Wespen ihr Futter vermehrt an den gedeckten Tischen der Menschen suchen.

Wann Wespen Höhepunkt?

Konflikt zwischen Mensch und Wespe erreicht im Spätsommer Höhepunkt – In Konflikt mit dem Menschen geraten bei ihrer Nahrungssuche ohnehin nur zwei der einigen hundert in Deutschland heimischen Wespenarten. Sowohl die Deutsche Wespe (Vespula germanica) als auch die Gemeine Wespe (Vespula vulgaris) gehören zu den sogenannten Kurzkopfwespen und haben nicht nur deutlich längere Entwicklungszyklen als die meisten anderen hierzulande vertretenen Arten, sondern bilden auch deutlich größere Völker.

Das bedeutet, dass die Tiere auch im Spätsommer noch zahlreiche Larven versorgen müssen, wenn das Nahrungsangebot in der Natur langsam schon wieder nachlässt”, sagt Dr. Melanie von Orlow, Expertin für Hymenoptoren (Hautflügler) beim Landesverband Berlin des Naturschutzbundes Deutschland e.V. (NABU). In der Folge versuchen die Wespen deshalb vermehrt, auch Menschen ihr Essen streitig zu machen – bevorzugt haben sie es auf zucker- und fleischhaltige Lebensmittel abgesehen.

Etwa zwischen Anfang August und Ende September erreicht der alljährlich wiederkehrende Konflikt zwischen Mensch und Wespe deshalb seinen Höhepunkt.

Wie lange fliegen Wespen im Sommer?

AUF EINEN BLICK Ab wann fliegen Wespen im Jahr? Wespen beginnen ab April mit dem Ausfliegen, wenn die Königin ein Nest baut und die erste Generation von Arbeiterinnen heranzieht. Die Flugaktivität steigt ab Juni kontinuierlich an und erreicht im August ihren Höhepunkt, wenn neue Königinnen und Männchen produziert werden.

Was schreckt Wespen wirklich ab?

10 Tipps, um Wespen zu vertreiben Wespen sind extrem lästig, aber auch sehr nützlich und stehen unter Naturschutz. Wie können wir sie trotzdem von unserem Essenstisch fernhalten? Wir haben zehn Tipps getestet.1. Sprühflasche mit Wasser Sprüht man Wespen mit Wasser aus einer Sprühflasche an, denken die Insekten, dass es regnet, und verziehen sich in ihr Nest. Wespen hassen den Geruch von Basilikum und Knoblauch. Den Balkon mit Basilikum zu bepflanzen, ist daher nicht nur für die Küche nützlich. Und wen der Geruch von aufgeschnittenem Knoblauch nicht stört, hat auch damit ein Mittel gegen Wespen.3. Ätherische Öle wie Citronella, Nelkenöl oder Teebaumöl Citronella-Duft mögen Wespen nicht, ebenso wie Nelkenöl oder Teebaumöl.

  1. Es gibt auch Duftkerzen mit Citronella-Duft.
  2. Ätherische Öle vertreiben übrigens auch Stechmücken.4.
  3. Halbe Zitrone mit Duftnelken Da Wespen weder Zitonengeruch noch Nelkenduft mögen, kann man auch aufgeschnittene Zitronen mit Duftnelken neben den Sitzplatz stellen.5.
  4. Räucherstäbchen Ob sich Wespen wirklich von Räucherstäbchen vertreiben lassen, ist fraglich.

Zwar mögen Wespen keinen Rauch, aber sie fliegen auch gerne mal einen Bogen um den Rauch herum, um auf dem Objekt der Begierde zu landen.6. Kaffeepulver verbrennen Auch der Rauch von Kaffeepulver, das auf einer feuerfesten Unterlage verbrannt wird, ärgert Wespen. 8. Auf Parfüm verzichten Der Geruch von süßlichem Parfüm bezirzt nicht nur Menschen. Also weglassen, wenn Wespen in der Nähe sind! 8. Kupfermünzen verteilen oder reiben Ob sich Wespen durch ausgelegte Cent-Stücke vertreiben lassen, ist mehr als fraglich.

Aber zumindest wird das Portemonnaie leichter.9. Papiertüten-Trick Kann eine aufgehängte braune Papiertüte als Wespennest-Attrappe Wespen fernhalten? Naja. Es sollen schon mehrere Wespennester nebeneinander gesichtet worden sein. Die Wirkung ist also fraglich. Aber da die Papiertüte nicht viel kostet, ist es einen Versuch wert.10.

See also:  Wann Wird Die Grundsicherung 2022 Ausgezahlt?

Umsiedeln Eine Umsiedlung kommt nur in begründeten Fällen in Frage, beispielsweise wenn Kinder unbeaufsichtigt in der Nähe eines Wespennestes im Garten spielen. Und auf keinen Fall selbst Hand anlegen! Dem Wespennest sollte sich nur ein Fachmann in Schutzkleidung nähern.

Was hilft sofort gegen Wespen?

Gegen Wespen können Basilikum oder mit Nelken versehene Zitronen oder Orangen (süße Früchte), die in Scheiben geschnitten werden, helfen. Alternativ können ätherische Duftöle wie z.B. Zitronella, Nelken- oder Teebaumöl benutzt werden. Der Duft sollte die Wespen vom Tisch entfernen.

Welches Geräusch vertreibt Wespen?

image”> Foto: Wolfgang Kumm/dpa Dieser Beitrag wurde am 07.08.2018 auf bento.de veröffentlicht. Ein Geräusch, das viele Menschen hassen: bzzzzzzzzzzz. Ja, auch Mücken sind superätzend ( bento ). Aber hier geht es um Wespen, Um diese Viecher, die uns aufsuchen, wenn wir gerade eine gute Zeit haben, mit Freunden was essen sind, einen Cocktail trinken.

In welchem Monat werden Wespen aggressiv?

Sommerhitze macht Wespen aggressiv – Apotheke am MHO © koster62 iStock – Getty Images Plus Getty Images In den Sommermonaten hält man sich sehr gerne draußen auf und bleibt dabei meistens nicht lange alleine: Zahlreiche Insekten schwirren im Sommer durch die Luft. Besonders zu schaffen machen dem Menschen dabei Stechmücken und Wespen.

  1. Ideale Bedingungen für Wespen liegen dann vor, wenn es im Frühjahr warm und trocken ist.
  2. Um diese Jahreszeit schlüpfen die Königinnen, die später dafür verantwortlich sind, Eier zu legen, aus denen neue Wespen schlüpfen.
  3. Gibt es im Frühjahr schon mehr Königinnen, kann man also davon ausgehen, dass man später insgesamt mehr Wespen hat.

In wespenreichen Jahren wirken die Insekten auf Menschen schon alleine deswegen aggressiv, weil sie in größerer Zahl auftreten. Mehr Wespen bedeutet jedoch auch, dass eine größere Brut versorgt werden muss und dass die Konkurrenz bei der Nahrungssuche hoch ist.

In dieser Phase haben es Wespen in erster Linie unter anderem auf Larven abgesehen und kommen dem Menschen damit nicht einmal unbedingt in die Quere. Das ändert sich im Spätsommer, wenn die Versorgung des Nachwuchses abgeschlossen, die Brut geschlüpft und ausgeflogen ist und die Wespen auf das Ende ihres Lebens zusteuern.

Dann geht es bei den Tieren um Nahrungssuche für sich selbst. Hier steuern Wespen vor allem auf Zucker zu. Obstkuchen oder süße Getränke, aber auch Grillfleisch ziehen sie dann wie magisch an und gerade in wespenreichen Jahren hat man es schnell mit mehreren aufdringlichen Wespen zu tun, die genau an die Lebensmittel wollen, die der Mensch für sich beansprucht.

Dass die Wespen bei ihrer Nahrungssuche unter Druck stehen, macht sie angriffslustiger, meistens sind Wespen also im August und September tatsächlich gefährlicher als sonst. Wenn man in solchen Fällen nach den Tieren schlägt, panisch herumfuchtelt oder sie anpustet, macht man sie damit richtig aggressiv.

Unsere Atemluft wirkt für die Insekten wie ein Alarmsignal und lässt sie deutlich schneller angreifen. Wespen stechen zwar, ähnlich wie Bienen, wenn sie sich bedroht fühlen. Bienen stechen in aller Regel aber nur als allerletzter Ausweg, da sie danach sterben.

  • Wespen können ihren Stachel dagegen bei weichen Materialien wie Menschenhaut wieder herausziehen und können es daher eher riskieren, zuzustechen.
  • Auch das lässt sie auf Menschen aggressiver wirken.
  • Wie wird man jetzt aber die zumindest aufdringlichen Wespen los? Eine Empfehlung lautet, sie abzulenken, als gut geeignet dafür gelten zum Beispiel überreife Weintrauben.

Ein paar davon in sicherer Entfernung vom eigenen Tisch deponiert, das zieht die Wespen an und hält sie vom Esstisch fern. Umgekehrt werden die Tiere von Fallobst im Garten angezogen, wenn man dieses aufsammelt, reduziert man ihren Besuch. Eigene Speisen und Getränke sollte man abdecken und Krümel oder Tropfen auf dem Tisch und an den Händen schnell wegwischen, damit die Wespen davon nicht angezogen werden.

  1. Rauch mögen Wespen nicht, davon abgesehen gibt es unterschiedliche Dinge, die als Hausmittel gelten, deren Wirkung aber nicht absolut sicher ist: frischer Basilikum auf dem Tisch oder eine aufgeschnittene Zitrone mit Nelken gespickt.
  2. Ommt es doch einmal dazu, dass man gestochen wird, gilt wie bei allen Insektenstichen: Sollteein Stachel in der Wunde stecken, diesen mit einer Pinzette entfernen und am besten kühlen.

Zusätzlich kann man einen Stich mit einer entsprechenden Salbe oder einem Spray behandeln, als Hausmittel eignet sich zum Beispiel eine aufgeschnittene Zwiebel, die man darüber reibt. Schwillt ein Insektenstich übermäßig an oder kommt es bei dem Betroffenen zu Anzeichen einer allergischen Reaktion, wie zum Beispiel Atemnot, ist eine schnelle ärztliche Behandlung ganz wichtig.

Allergiker, bei denen die Allergie bekannt ist, sollten ein Notfallset bei sich tragen, am besten so, dass Helfer es leicht finden können. Symptome einer Allergie treten normalerweise sehr schnell auf, teilweise innerhalb von Sekunden oder wenigen Minuten. Kommt es erst einige Zeit nach einem Insektenstich zu Beschwerden, wie beispielweise starken Rötungen der Haut oder Schmerzen, sollte man zur Sicherheit ebenfalls den Arzt aufsuchen.

: Sommerhitze macht Wespen aggressiv – Apotheke am MHO

Warum sind Wespen im Spätsommer so aggressiv?

Nervig und gefährlich: Warum Wespen im Spätsommer so aggressiv werden Die meisten kennen das Phänomen: Im Spätsommer werden Wespen besonders aggressiv. Der Grund dafür ist gut nachvollziehbar: Sie sind panisch auf der Suche nach Nahrung. Denn bis Mitte August ernähren sich die Wespen von einem Zuckersaft, den ihre Larven produzieren.

  • Das Fleisch, das Wespen uns vom Teller klauen, essen sie nämlich gar nicht selbst.
  • Warum nicht? Die schmale Taille der Tiere lässt die Nahrungsaufnahme nicht zu.
  • Die Beute wird stattdessen an ihre Larven verfüttert – die es wiederum zu einem Zuckersaft verdauen.
  • Wenn im Spätsommer alle Larven geschlüpft sind, gibt es jedoch ein Problem: Keine Larven, kein Zuckersaft, keine Nahrung für die Wespen.
See also:  Ab Wann Darf Man Alleine Zug Fahren?

Die Tiere müssen sich Alternativen suchen – sonst verhungern sie. Säfte von reifem Obst oder Softdrinks sind geradezu ideal für ihre schmale Körperform. Um Wespen loszuwerden, funktioniert am besten Weglocken:Einfach einen süßen Saft oder reifes Obst in sicherer Entfernung aufstellen.So bekommen Sie ihre Ruhe – und die Wespen etwas in den Magen.

Warum so viele Wespen im August?

Die mit einem Symbol oder farbiger Unterstreichung gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Kommt darüber ein Einkauf zustande, erhalten wir eine Provision – ohne Mehrkosten für Sie! Mehr Infos. Die Wespen befinden sich an ihrem Lebensende. Das Volk stirbt im Spätsommer und Herbst, nur die frisch geschlüpften Königinnen überleben und überwintern.

Wann werden Wespen ruhiger?

Was machen die restlichen Wespenarten nachts? – „Nein, Wespen schlafen nicht”, sagt Wespenexperte Jürgen Hanika. Wenn es kühler wird und dunkel, fliegen die Wespen ins Nest. Aber statt zu schlafen, wird dort weitergearbeitet. „Die normalen Wespen pflegen in der Nacht ihre Brut und die Königin. Sie wird geputzt und gefüttert. Sie ist ja nur dazu da, Eier zu legen.”

Kann es Wespen zu heiß werden?

Vorsicht: Wespen und Bienen laufen heiss Wenn die Nahrung durch Hitze und Trockenheit knapp wird, werden Wespen und Insekten angriffiger. Es ist Vorsicht geboten. Für Allergiker kann ein Bienenstich tödlich enden. (Bild Pixabay) Laut dem Allergiezentrum “aha” bringen die heissen Temperaturen dieser Tage auch Insekten an ihre Grenzen.

Wie soll man sich bei Wespen verhalten?

Wie verhalte ich mich gegenüber Wespen? | Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz

Die wichtigste Regel beim Umgang mit Wespen und Hornissen ist: Ruhe bewahren !

Bildrechte : D. Kerstholt Wenn man ruhig bleibt, begutachten Hornissen im Einzelfall sogar neugierig, aber in der Regel friedlich einen Finger. (Foto: D. Kerstholt)

Schnelle und hektische Bewegungen vermeiden: Es gibt keinen Grund, in Panik zu verfallen und wild um sich zu schlagen, dadurch fühlt die Wespe sich bedroht und geht in Verteidigungshaltung. Getränke im Freien abdecken oder durch einen dünnen Strohhalm trinken, da sich eine Wespe in die Flasche verirrt haben könnte. Kindern nach dem Verzehr von Süßspeisen im Freien den Mund und die Wangen abwischen. Kleinkinder kann man auch schützen, indem man über den Kinderwagen ein Netz spannt. Auf abendlichen Grillpartys nicht im Dunkeln essen, da Wespen auch dann noch aktiv sein können. Besonders in unbekanntem Gelände und auf Obstwiesen nicht barfuß laufen. Wespen reagieren auf bestimmte Duftstoffe. Sie ‚fliegen‘ auf viele parfümierte Deos und Haarsprays, aber auch auf Alkoholausdünstungen. Duftstoffarme Kosmetik aufzutragen kann also bereits helfen, die Stichgefahr zu verringern. Wenn eine Wespe sich in den Ärmel oder in die Kleidung verirrt hat, möglichst ruhig bleiben und abwarten, bis die Wespe wieder den Weg nach draußen gefunden hat. Frisch geschnittene Zitronen, mit Gewürznelken besteckt, sowie Nelkenöl schrecken Wespen ab. Keine Fallen mit süßem Inhalt oder UV-Elektrofallen aufstellen, denn dadurch werden nur noch weitere Wespen, aber auch andere Insekten, angelockt. Wenn man draußen essen möchte, dann evtl. ein paar Tage vorher in einiger Entfernung überreife Weintrauben oder Ähnliches den Wespen als Ersatznahrungsquelle anbieten. Dies kann über mehrere Wochen geschehen.

Verhalten in Nestnähe:

Abstand von etwa 4 Metern zu einem Wespennest einhalten, da die Tiere sich und ihren Nachwuchs sonst bedroht sehen. Erschütterungen in direkter Nestnähe (z.B. durch Rasenmähen) vermeiden. Lässt sich der Abstand nicht einhalten und sind z.B. viele spielende Kinder in der Nähe, kann das Nest von einem Experten umgesetzt werden. Hierzu bitte Kontakt mit der aufnehmen.

Man sollte auch immer bedenken, dass Wespen friedliebende Tiere sind, die nur zustechen, wenn sie sich bedroht fühlen. Auch wenn die Tiere sich bis auf wenige Zentimeter nähern, bedeutet das nicht, dass sie zustechen wollen. Vor allem die Deutsche Wespe und die Gewöhnliche Wespe sind neugierig, d.h.

Warum kommen Wespen immer zu mir?

Wespen im Gesicht: Wollen die mich stechen? – Neben Fleisch, Süßspeisen und zuckerhaltigen Getränken haben Wespen vor allem ein Ziel: das Gesicht. Das liegt hauptsächlich an dem ausgeprägten Geruchssinn der Insekten, mit dem sie selbst kleinste Essensreste orten können.

  1. Wenn Sie also eiweiß- oder zuckerhaltige Produkte essen oder trinken, verbleiben winzige Partikel davon auf Ihren Zähnen oder Lippen.
  2. Genau diese nehmen Wespen wahr.
  3. Aus diesem Grund fliegen die Insekten gerne auch andere Körperteile an – zum Beispiel die Hände, mit denen du zuvor noch Essen gehalten hast.

Grundsätzlich kommen Wespen Menschen vor allem deswegen nahe, weil sie auf Nahrungssuche sind. Gleichzeitig sind sie kurzsichtig: Durch ihre feststehenden Augen können sie Objekte nicht so fokussieren wie der Mensch. Deshalb schwirren Sie im Zickzack-Flug herum, um so Objekte und Essen zu orten.

  • Heißt: Wespen wollen maximal Kuchen und Schnitzel von dir, dich aber nicht angreifen.
  • Eine große Plage im Herbst sind die Spinnen, die nun in unsere Häuser und Wohnungen krabbeln.
  • Aber es gibt einfache und wirkungsvolle Hausmittel und Tricks, mit denen du Spinnen loswerden kannst.
  • Zudem breitet sich derzeit die Nosferatu-Spinne in Deutschland aus.

Schon gewusst? Sie zählt nicht zu den gefährlichsten Spinnen in Deutschland,

Was mögen Wespen nicht riechen?

Rosmarin, Minze und Zitronenmelisse gegen Wespen – Rosmarin macht sich nicht nur gut im Essen, sein intensiver Duft vertreibt ganz nebenbei auch Wespen. Einige Zweige oder alternativ ein schöner Topf mit dem mediterranen Küchenkraut können ebenfalls die ungeliebten Gäste am Kaffeetisch vertreiben.

Sind Wespen auch nachts aktiv?

Außer der Hornisse, die tag- und nachtaktiv ist, fliegen alle anderen Wespen nur tagsüber.